Wahrheit oder Vertuschung des Wirtschaftsministers?

Photo: pixabay.com

Das Luxemburger Wort publizierte am 18.3.2020 einen Artikel im dem unser Premierminister Herrn Xavier Bettel in einer Pressekonferenz den kleinen Betrieben und "Independants" versicherte dass Ihnen anstandslos geholfen würde .


Quote

"Das Leben ist uns als Regierung wichtiger als der Rest und es werde kosten was es kosten muss"


Nicht desto trotz publizierte wort.lu die Aussage des Luxemburgischen Wirtschaftsministers Herrn Franz Fayot " Nous ne pourrons pas aider toutes les entreprises". Daraufhin berichtete ich auf der sozialen Medienplattform Facebook am 20.3.2020 um 19h36 dass Herrn Fayot kein Mitgefühl mit den betroffenen Firmen und Angestellte habe und dies nicht zur LSAP Philosophie gehöre.


Diese hochfahrende Aussage von Herrn Fayot zeugt entweder von Arroganz oder Unwissenheit. Ich erinnnerte Herrn Fayot noch einmal an die Bedeutung seiner Partei; und zwar "Lëtzebuerger Sozial Arbechter Partei". Einige Abgeordneten der Chambre des Députés liesen ihrem Unmut freien Lauf und zeigten mit dem Finger auf Herrn Fayot. Sie kritisierten seine Aussage vehemmend und liesen verlauten dass dies in Zeiten wie dieser Pandemie unter Umständen schädigende Konsequenzen haben könnte.


Ich wiederrum bin der Meinung liebe Mitbürger und Mitbürgerinnen dass ihr bei den nächsten Wahlen solche Parteimitglieder nicht mehr wählen sollt. Unser Premierminister, Herrn Xavier Better, versprach jedoch jede notwendige finanzielle Hilfe. Wem kann man nun glauben?


Ich musste auch feststellen und sollte erläutern , dass Herrn Fayot im Artikel von wort.lu vom 13.0.3.2020 unter Quarantäne stand, aber anscheinend galt die 14 Tage Quarantäneregelung nicht für Ihn.


Von der Norm abweichend, eigenartig und kurios sind die kontroversen Aussagen des Premierministers und des Wirtschaftsministers schon. Am Samstag den 21.03.2020 lies dann Herrn Fayot auf RTL.lU verlauten, dass die Regierung denen kleinen und Mittelbetrieben sowie den "Independant" helfen müsste und somit einen Stabilisierungsplan ausarbeiten würde und dies absolute Priorität hätte.


Kann mann glauben, jedoch bewies diese Regierung schon mal das Anflunkern. Wie sagt man so schön: "Wer einmal flunkert dem glaubt man nicht auch wenn er die Wahrheit spricht."


Mit diesen Worten verbleibe ich und wünsche jedem eine gute Gesundheit und bleibt bitte zu Hause.


In eigener Sache:

Die politische Meinung und Sichtweise des Autors ist seine Eigene und entspricht nicht zwingend der Position der Sozialliberalen Partei Luxemburg.

Comments